Wien - Verkehr

Parken

Kurzparkzonen und „Parkpickerl-Bezirke"

Die Bezirke 1, 2, 3, 4, 5, 6, 7, 8, 9, 10, 15, 18, 20 sind sogenannte "blaue Zonen", Teile des 12, 14, 16 und 17 Bezirk sind die "grünen Zonen" bzw. die "rote Zone". Diese Zonen bezeichnen die Kurzparkzonen. Die Kurzparkzonen sind meistens am Beginn und am Ende mit einem Verkehrsschild versehen, welche die Zeit angeben, wie lange das Parken erlaubt ist. Das ist nämlich von Bezirk zu Bezirk, oft von Straße zu Straße verschieden. Um hier Parken zu dürfen ist es notwenig einen Parkschein auszufüllen.
Dauerparkpickerl für Einwohner der Parkpickerlbezirke sind an den Magistratischen Bezirksämtern zu erhalten. Das Parkpickerl gilt jeweils nur für den Bezirk in dem man tatsächlich wohnt. Bei der Beschaffung eines Parkpickerls ist Ihnen das Team von RANDOS Relocation gerne behilflich.

Parkscheine

Parkscheine sind bei Tabak Trafiken oder Fahrscheinautomaten in allen U-Bahn-Stationen zu kaufen und hinter der Windschutzscheibe für die/den Polizei/Parksheriff gut sichtbar zu deponieren. Es gibt die Tickets für ½ Stunde (€ 1,05) für 1 Stunde (€ 2,10), für 1 ½ Stunden (€ 3,15), für 2 Stunden (€ 4,20) und für 15 Minuten (gebührenfrei). Man darf jedoch nicht mehrere 15-Minuten-Gratis-Parkscheine gleichzeitig verwenden. Auszufüllen ist immer neben genauem Datum und Jahr, die Ankunftszeit, egal wie viele man ausfüllt (mehrere sind erlaubt, je nach erlaubter Gesamtparkdauer). Wenn man um 12:16 einen Kurzparkschein ausfüllt, kann man 12:30 ankreuzen, also immer die nächste volle Viertelstunde.

Achtung: Durch eine Anhebung der Parkometerabgabe ab 1. Jänner 2017 auf 1,05 EUR je 30 Minuten Parkzeit verlieren alle Parkscheine mit Preisaufdrucken, die nicht dieser Gebühr entsprechen, mit Stichtag 31. Dezember 2016 ihre Gültigkeit.

m-parking

m-parking ist ein Service der Stadt Wien, welches Ihnen die Möglichkeit bietet durch das Senden von SMS-Nachrichten Parkscheine zu buchen. www.handyparken.at


Geschwindigkeitsbeschränkungen

130 km/h auf Autobahnen
100 km/h auf Bundesstraßen
80 km/h auf Stadtautobahnen
50 km/h Stadt und Baustellen, falls nichts anderes vorgegeben.


Öffentliche Verkehrsmittel


In Wien ist das Netz der öffentlichen Verkehrsmittel sehr gut ausgebaut und wird von den Einwohnern gerne genutzt. Vor allem in den inneren Bezirken empfiehlt es sich aufgrund der Kurzparkzonen auf öffentliche Verkehrsmittel umzusteigen, da man mit diesen außerdem schneller am gewünschten Ziel ankommt. Die Wiener Linien bieten verschiedene Arten von Tickets an. www.wienerlinien.at

Preise:
Jahreskarte: € 365,00
Monatskarte: € 48,20
Wochenkarte: € 16,20
Einzelfahrschein: € 2,20