Aktuelles

Hinweis: Reisebeschränkungen aufgrund von Covid-19

Reisebeschränkungen aufgrund von Covid-19

Aufgrund der weiteren raschen Verbreitung des Covid-19 wird allen Reisenden empfohlen, nicht unbedingt notwendige Reisen zu vermeiden. Da immer mehr Länder Reiseverbote oder -beschränkungen erlassen, ist die Wahrscheinlichkeit höher, dass Reisende bei der Einreise in ein anderes Land je nach Land einer Quarantäne von mindestens 14 Tagen unterworfen werden. Bitte beachten Sie die internationalen Reisebeschränkungen, die sich nach dem Land Ihres Interesses richten.

Österreich - Für Reisende von und nach Italien wurden strenge Reisebeschränkungen verhängt. Bei einer bevorstehenden Schließung der Landgrenze müssen diejenigen, die nach Österreich reisen, ein ärztliches Attest vorlegen.

Europa - Von den USA wurde ein striktes Reiseverbot eingeführt, das für alle Länder Europas (mit Ausnahme Großbritanniens) gilt. Alle in Europa ansässigen Personen dürfen ab Freitag, dem 13. März, für 30 Tage nicht mehr in die USA reisen. Dies gilt nicht für US-Bürger, die aus Europa einreisen; sie werden jedoch bei ihrer Ankunft einer strengeren medizinischen Kontrolle unterzogen.

Generell schlagen wir vor, Ihre Reisen bis auf weiteres von den Beamten einzuschränken.

Neue E-Cards

Registrierungsstellen für Versicherte OHNE österreichische Staatsbürgerschaft

Seit 1.01.2020 gibt es die e-cards nur noch mit Foto. Es gibt in allen Bundesländern Registrierungsstellen für Versicherte ohne österreichische Staatsbürgerschaft, die zum ersten Mal zur Sozialversicherung angemeldet werden. Sie können Ihr Foto für die e-card zu jeder dieser Registrierungsstellen bringen (unabhängig von Ihrem Hauptwohnsitz). https://www.chipkarte.at/cdscontent/?contentid=10007.853283

Kinder bis zum 14. Lebensjahr bekommen nach wie vor eine e-card OHNE Foto

Bitte beachten Sie:

Sie müssen persönlich zur Registrierungsstelle kommen und dabei folgende Dokumente mithaben:

  • ein aktuelles Passbild (nicht älter als 6 Monate, entsprechend den Passbildkriterien)
  • Ihre alte e-card, falls Sie eine haben, sonst Ihre österreichische Sozialversicherungsnummer
  • Ihr gültiges Reisedokument (im Original!)
ecard photo

Registrierung von Hunden

Seit 2010 gibt es eine Heimtierdatenbank, in die alle Hunde und Zuchtkatzen, die in Österreich registriert sind, eingetragen werden müssen.

Die Anmeldung des Tieres erfolgt beim Gemeindeamt in den Bundesländern oder in Wien bei der MA6.  Die Hundehalterin/der Hundehalter erhält in der Regel nach Einzahlung der Hundeabgabe eine Hundemarke von der zuständigen Behörde. Sie wird ihr/ihm entweder persönlich ausgehändigt oder per Post zugesandt. Die Hundemarke muss am Halsband des Hundes angebracht werden, wenn der Hund sich außerhalb des Hauses befindet. In Wien wird keine Hundemarke mehr ausgegeben, sondern die Informationen befinden sich auf dem elektronischem Chip, den jeder Hund haben muss. Mit dieser Chipnummer kann die Behörde auch gleich den Eintrag der Chipnummer in die Kleintierdatenbank machen, sofern die Chipnummer vorhanden ist. Wenn diese noch nicht vorhanden ist, dann verweist die Behörde  an einen Tierarzt, der das Tier mit der elektronischen Chipnummer versieht und er macht dann die Eintragung in die Datenbank (kostenlos). Die Behörde kann für die Eintragung der Chipnummer in die Kleintierdatenbank ein kleines Entgelt verlangen.

Bisher hat die Eintragung automatisch funktioniert,  allerdings hatten wir nun einen Fall in Niederösterreich, wo weder die Eintragung trotz vorhandener Chipnummer noch die Information seitens der Behörde über die Verpflichtung zur Eintragung funktioniert hat.

Dies kann bei Kontrolle zu einer Verwaltungsstrafe führen (ab ca. € 70,--).

Damit es zu keiner unangenehmen Situation für unsere Kunden kommt, werden wir in Zukunft die Behörde darauf ansprechen und zusätzlich zu unserem Service der Hundeanmeldung auch für die Eintragung in die Datenbank sorgen!

Die Registrierung kann übrigens auch von unseren Kunden selbst unter folgendem Link gemacht werden: https://www.animaldata.com/2017/regchip.php?Authinfo=19fd26c3afcaef02467a9a35cd8574ef.

Kosten 18,-- Euro, die mit Kreditkarte zu bezahlen sind.

ACHTUNG: Wie weiß man,  ob der Hund in die Heimtierdatenbank eingetragen ist? Zu überprüfen ist dies unter diesem Link: https://heimtierdatenbank.ehealth.gv.at/Suche.aspx - Chipnummer eingeben und schon sieht man, ob das Tier eingetragen ist.

Platzsperren anlässlich Akademikerballs

Anlässlich des Akademikerballs am Freitag, dem 24.01.2020, kommt es aufgrund angekündigter Demonstrationen zu weiträumigen Platzsperren um den Heldenplatz und die Hofburg. Ab 16.00 Uhr wird der Ring zwischen dem Schwarzenbergplatz und dem Äußeren Burgtor gesperrt. Der ÖAMTC rät Verkehrsteilnehmern, den Innenstadtbereich etwa über den Gürtel oder entlang des Donaukanals zu umfahren.

Formfehler macht neues Fremden-Gesetz ungültig

Formfehler macht neues Fremden-Gesetz ungültig

Error. Das umstrittene Fremdenrechtsänderungsgesetz wurde vor der Sommerpause durch die parlamentarischen Gremien gepeitscht. Zu schnell, wie sich jetzt herausgestellt hat. 

Das mit BGBl. I Nr. 84/2017 am 14. Juli 2017 kundgemachte Fremdenrechtsänderungsgesetz 2017 (FrÄG 2017) wurde im Rahmen der letzten beiden regulären Sitzungstage des Nationalrats vor dem Sommer am 28. Juni 2017 nebst insgesamt 55 weiteren Gesetzen beschlossen.

„Auf Grund eines bedauerlichen Formalfehlers weicht die Beschlussausfertigung des Nationalrats zum FrÄG 2017 in drei Punkten vom Gesetzesbeschluss des Nationalrats ab. Es wurde dadurch ein Gesetzestext kundgemacht, der nicht vollinhaltlich dem Beschluss des Nationalrats entspricht“, teilt die Parlamentsdirektion jetzt mit.

vollständiger Artikel lesen Sie hier: https://extrajournal.net/2017/07/27/formfehler-macht-neues-fremden-gesetz-ungueltig/

Zecken Impfung - Auffrischung notwendig?

Die Wiener Gebietskrankenkasse leistet für ihre Versicherten, bzw. mitversicherten Angehörigen, einen Zuschuss zur Zeckenschutzimpfung (aktive Immunisierung gegen Frühsommermeningoencephalitis).
Dieser beträgt aktuell EUR 2,00 und wird, unabhängig von der verbilligten Impfstoffaktion in den Apotheken, ganzjährig zu den Kosten des Impfserums gewährt. In den Apotheken läuft die Aktion jährlich meist vom Jänner bis Juli.

Es besteht auch die Möglichkeit sich in den Gesundheitszentren der WGKK kostenlos ab März bis Ende Juli impfen zu lassen. Mitzubringen sind der Impfstoff, die e-Card und der Impfpass.
Kinder bis zum 1. Lebensjahr dürfen jedoch nur bei der zuständigen Kinderärztin/beim zuständigen Kinderarzt geimpft werden.

10 wichtige Fakten über Zecken hier zum Nachlesen

Keine zusätzliche Fahrprüfung mehr für serbische Führerscheininhaber in Österreich

Bislang mussten Personen, die einen serbischen Führerschein haben und in Österreich leben, eine zusätzliche Fahrprüfung ablegen, um auch in Österreich fahren zu dürfen.

Nun trat eine Änderung der Verordnung in Kraft, die eine in Serbien ausgestellte Fahrerlizenz auch in Österreich gültig macht. Dadurch ist es nicht mehr notwendig, eine zusätzliche praktische Fahrprüfung zu absolvieren, um seinen serbischen Führerschein umzuschreiben – das gilt für alle Kategorien.

Leider gilt besagte Verordnung nicht für alle Ex-Yugoslawien-Staaten: Bei Bosnien-Herzegowina und Mazedonien zum Beispiel wird ausschließlich der Führerschein der Klasse B akzeptiert.
Um einen serbischen Führerschein auch in Österreich nutzen zu können, ist eine Umschreibung erforderlich - eine gültige Aufenthaltsgenehmigung ist Voraussetzung für die Umschreibung. RANDOS unterstützt Sie gerne bei der Antragstellung!

Kinderbetreuungsgeld für Geburten ab dem 01.03.2017

Kinderbetreuungsgeld

Das Kinderbetreuungsgeld (KBG) kann entweder als pauschale oder als einkommensabhängige Leistung bezogen werden

Das Kinderbetreuungsgeldgesetz bietet zwei Systeme zur Auswahl:

  • Kinderbetreuungsgeld-Konto (pauschale Leistung)
    Durch das Kinderbetreuungsgeld-Konto als Pauschalleistung wird die Betreuungsleistung der Eltern anerkannt und teilweise abgegolten. Das pauschale Kinderbetreuungsgeld erhalten Eltern unabhängig von einer vor der Geburt des Kindes ausgeübten Erwerbstätigkeit.

  • Einkommensabhängiges Kinderbetreuungsgeld
    Das einkommensabhängige Kinderbetreuungsgeld hat die primäre Funktion, jenen Eltern, die sich nur für kurze Zeit aus dem Berufsleben zurückziehen wollen und über ein höheres Einkommen verfügen, die Möglichkeit zu geben, in dieser Zeit einen Einkommensersatz zu erhalten.


Familienzeitbonus (Familienmonat)





Erwerbstätige Väter, die sich direkt nach der Geburt ihres Kindes intensiv und ausschließlich der Familie widmen, können für Geburten ab 1.3.2017 eine finanzielle Unterstützung erhalten.

Für erwerbstätige Väter, die sich unmittelbar nach der Geburt des Kindes intensiv und ausschließlich der Familie widmen und ihre Erwerbstätigkeit (im Einvernehmen mit dem/der Arbeitgeber/in) unterbrechen, ist ein "Familienzeitbonus" in Höhe von 22,60 Euro täglich (somit rund 700 Euro) vorgesehen.

Der Familienzeitbonus wird auf ein allfälliges später vom Vater bezogenes Kinderbetreuungsgeld angerechnet, wobei sich in diesem Fall der Betrag des KBG, nicht jedoch die Bezugsdauer verringert.

Der Familienzeitbonus reduziert sich um andere in- oder ausländische Vaterschaftsleistungen.

Quelle: http://www.bmfj.gv.at/familie/finanzielle-unterstuetzungen/familienzeitbonus.html

PS: Wir bei RANDOS unterstützen Sie gerne bei Ihrem Antrag!

Österreichs beliebteste Sehenswürdigkeiten

Diese Sehenswürdigkeiten wurden zu den Top 10 in Österreich gekürt.
Können Sie alle zuordnen und welche haben Sie schon besucht?


beliebteste Sehenswürdigkeiten Ö

Bild: Kronen Zeitung 08.02.2017


Platz 1 Stephansdom in Wien
Der Stephansdom am Wiener Stephansplatz wird von Wienern liebevoll Steffl genannt. Der Stephansdom ist ein römisch-katholischer Dom und gilt als Wahrzeichen Wiens und wird häufig auch als österreichisches Nationalheiligtum bezeichnet. Um den Stephansdom besser kennen zu lernen, kann eine Führung gemacht werden, Katakomben können besichtigt werden sowie die zwei Türme (einer mit Aufzug).


Platz 2 Schönbrunn in Wien
Das Schloss Schönbrunn liegt im 13. Wiener Gemeindebezirk Hietzing. Sein Name geht auf einen Kaiser Matthias zugeschriebenen Ausspruch zurück, der hier im Jahr 1619 auf der Jagd einen artesischen Brunnen „entdeckt“ und ausgerufen haben soll: „Welch’ schöner Brunn“.  Das Schloss Schönbrunn bietet viele toruistische Highlights.


Platz 3 Goldenes Dachl in Innsbruck
Das Goldene Dachl ist ein Gebäude mit spätgotischem Prunkerker in der Innsbrucker Altstadt und gilt als Wahrzeichen der Stadt.


Platz 4 Wiener Prater
Der Wiener Prater ist ein sehr weitläufiges Areal im 2. Wiener Gemeindebezirk, Leopoldstadt -wenn man außerhalb Wiens vom „Prater“ spricht, ist häufig nur der bekannte Vergnügungspark im Prater, der Wurstelprater, gemeint mit dem allbekannten Riesenrad.


Platz 5 Großglockner in Salzburg
Der Großglockner ist mit einer Höhe von 3798 m ü. A. der höchste Berg Österreichs. Beliebt bei Touristen ist die Großglockner Hochalpenstraße - sie verbindet als hochalpine Gebirgsstraße die beiden österreichischen Bundesländer Salzburg und Kärnten.


Platz 6 Riesenrad in Wien
Das Wiener Riesenrad im Prater im Gemeindebezirk Leopoldstadt ist eine Sehenswürdigkeit und ein Wahrzeichen Wiens. Es wurde 1897 zur Feier des 50. Thronjubiläums Kaiser Franz Josephs I. errichtet und war zur damaligen Zeit eines der größten Riesenräder der Welt.


Platz 7 Festung Hohensalzburg
Die Festung Hohensalzburg ist das Wahrzeichen der Stadt Salzburg. Sie liegt auf einem Stadtberg oberhalb der Stadt Salzburg, dem Festungsberg und ist mit über 7.000 m² bebauter Fläche eine der größten Burgen Europas. Sie ist Europas größte Burganlage, die ins 11. Jahrhundert zurückreicht, sie ist die größte vollständig erhaltene Burg Mitteleuropas.


Platz 8 Grazer Uhrturm in der Steiermark
Das Wahrzeichen von Graz ist der von vielen Punkten in Graz zu erspähende Uhrturm aus dem 13. Jahrhundert. Er befindet sich auf dem Schlossberg und bietet schlechthin den schönsten Blick auf die rote Ziegeldachlandschaft der steirischen Hauptstadt.


Platz 9 Dachstein in der Steiermark
Höchster Berg der Steiermark. Super Infrastruktur - die Dachstein Gletscherbahn bringt Touristen auf den höchsten Berg, wo tolle Aussichtsplattformen geboten werden.


Platz 10 Krimmler Wasserfälle in Salzburg
Die Krimmler Wasserfälle sind mit einer gesamten Fallhöhe von 385 m die höchsten Wasserfälle Österreichs. Sie liegen am Rand des Ortes Krimml im Nationalpark Hohe Tauern. Neben dem wunderschönen Anblick tragen die Wasserfälle auch zu gesundheitlichen Wohlbefinden bei - besonders gut ist das Einatmen der Luft neben den Wasserfälle bei Atemwegserkrankungen.

Wissenswertes über Hundehaltung

Sie haben auch so einen netten vierbeinigen Freund wie Lucky?
Luxky südtirol

Im Anschluss finden Sie einige wissenswerte Punkte über Hundehaltung in Österreich:

Registrierung von Hunden – Heimtierdatenbank und ChippflichtAlle im Bundesgebiet gehaltenen Hunde müssen gekennzeichnet und registriert werden. Für alle in Österreich gehaltenen Hunde besteht eine Pflicht zur Kennzeichnung mit Mikrochip und zur Registrierung in der bundesweiten Heimtierdatenbank für Hunde, die vom Bundesministerium für Gesundheit und Frauen zur Verfügung gestellt wird. Der Chip wird auf Kosten der Hundehalterin/des Hundehalters von der Tierärztin/vom Tierarzt eingesetzt. Die Frist der Kennzeichnung bis zur 12. Lebenswoche betrifft nur Welpen, die anderen Hunde sind innerhalb eines Monats nach der Kennzeichnung, Einreise oder Übernahme, jedenfalls aber vor der ersten Weitergabe zu melden.

Die Registrierung und Verwaltung der Kennzeichnungen und allfälliger anderer Daten, die für die Haltung der Tiere wichtig sind, sind ebenfalls bundesgesetzlich geregelt.

TIPP Die Registrierung ist Pflicht. Bitte überprüfen Sie in der Heimtierdatenbank ob Ihr Hund schon registriert ist. Die Registrierung kann auch selbst online mittels aktivierter Bürgerkarte durchgeführt werden.

Quelle: https://www.help.gv.at/Portal.Node/hlpd/public/content/74/Seite.741000.html

Hundeabgabe

Für das Halten von Hunden und Wachhunden, mit Ausnahme von Blindenführerhunden, wird eine Abgabe eingehoben. Die Abgabe muss für jeden im Gebiet der Stadt Wien gehaltenen Hund, der mehr als drei Monate alt ist, bezahlt werden. Es gibt auch Befreiungs- und Ermäßigungsgründe sowie Ausnahmen von der Abgabepflicht. Quelle und vollständiger Artikel:https://www.wien.gv.at/amtshelfer/finanzielles/rechnungswesen/abgaben/hundeabgabe.html


Reisen mit Hunden, Katzen und Frettchen innerhalb der EU, des EWR und der Schweiz

EU-Heimtierausweis/Pet-Passport - gültig für den Privatreiseverkehr - die Tiere dürfen weder verkauft noch weitergegeben werden

Seit 29.12.2014 gelten aufgrund der Verordnung (EUNr. 576/2013 geänderte Bedingungen für innergemeinschaftliches Reisen mit Heimtieren (Reisen zwischen Mitgliedstaaten der EU und des EWR und der Schweiz).

Geänderter Heimtierausweis (Pet-Passport)
Neben anderen Änderungen gibt es seit dem 29. Dezember 2014 einen geänderten Heimtierausweis (Pet-Passport). Ein Heimtierausweis, der davor ausgestellt wurde, bleibt weiterhin gültig, solange das Tier lebt. Der neue Heimtierausweis wird an den Stellen laminiert, welche die Daten für den Mikrochip sowie Einträge mit Klebeetiketten enthalten.

Quelle: http://www.bmgf.gv.at/home/Gesundheit/Reiseinformationen/Reisen_nach_Oesterreich/Reisen_mit_Hunden_Katzen

RWR-Karte wird attraktiver

Begutachtungsstart für Novelle erfolgt - Hürden für Akademiker werden gesenkt - Gut ausgebildete Fachkräfte im Land halten anstatt nur teuer auszubilden

​Auf Initiative von Wissenschafts- und Wirtschaftsminister Reinhold Mitterlehner wird die Rot-Weiß-Rot-Karte insbesondere für Akademiker weiterentwickelt. „Wir wollen gut ausgebildete und stark nachgefragte Fachkräfte im Land halten anstatt nur teuer auszubilden. Daher machen wir die Rot-Weiß-Rot-Karte attraktiver und senken die Zulassungshürden", sagt Mitterlehner. Nach langen Verhandlungen hat das zuständige Sozialministerium vor kurzem eine entsprechende Novelle des Ausländerbeschäftigungsgesetzes und des Niederlassungs- und Aufenthaltsgesetzes in die Begutachtung versandt.

Mit dieser Reform wird die Rot-Weiß-Rot-Karte auf Bachelor- und Doktoratsabsolventen ausgeweitet. Bisher waren nur Master und Diplomstudien umfasst. Das entspricht auch der Bologna-Struktur und einer Anerkennung der Bachelor-Abschlüsse als vollwertige Studienabschlüsse.

Weiters sollen Absolventen aus Drittstaaten künftig zwölf Monate Zeit haben, um nach ihrem Studienabschluss eine adäquate Beschäftigung zu finden. Die Praxis zeigt, dass die bisherige Suchdauer von sechs Monaten zu kurz angesetzt ist, zumal hier die Verfahrensdauer zur Beantragung eingerechnet wird. In Deutschland sind es 18 Monate.

Darüber hinaus wird das zulässige Beschäftigungsausmaß neben dem Studium für Bachelor- und Master-Studierende aus Drittstaaten auf 20 Stunden angeglichen. Bisher waren für Bachelor-Studierende nur zehn Stunden Arbeit möglich, für Master-Studierende 20 Stunden Arbeit.

Zusätzlich wird das Punktesystem für Fachkräfte in Mangelberufen dahingehend geändert, dass Sprachkompetenz und Berufserfahrung im Gegensatz zum Kriterium des Alters aufgewertet werden. Damit haben auch ältere Fachkräfte mit qualifizierter Berufs- und Spracherfahrung eine Möglichkeit, die RWR-Karte zu erlangen.

„Die aktuelle Reform ist im Interesse des Wissenschafts- und Wirtschaftsstandorts, weil Österreich mit anderen Ländern im Wettbewerb um die besten Köpfe steht. Zusätzlich müssen wir inländische Arbeitskräfte besser qualifizieren und die notwendigen Reformen am Arbeitsmarkt setzen, um den Fachkräftebedarf der Wirtschaft zu sichern", bekräftigt Mitterlehner.

Zuletzt absolvierten rund 2.137 junge Menschen aus Drittstaaten ein Studium an österreichischen Hochschulen. (Absolventen Wintersemester 2015: 1.550 an Universitäten, 391 an Fachhochschulen und 196 an Privatuniversitäten). Von diesen Studienabsolventen haben im Vorjahr nur 197 eine RWR-Karte erhalten, also nicht einmal jeder zehnte. "Das verdeutlicht den Handlungsbedarf", bekräftigt Mitterlehner.

siehe Artikel: Mitterlehner: Rot-Weiß-Rot-Karte wird attraktiver www.bmwfw.gv.at

Parken wird teurer

Ab dem 1. Jänner werden die Preise für’s Parken um 10 Cent pro Stunde angehoben: Ein Halbstunden-Parkschein kostet statt 1 € dann 1,05 €, eine Stunde statt 2 € 2,10. Der eineinhalb-Stunden-Schein wird um 15 Cent auf 3,15 € erhöht. Für zwei Stunden müssen 20 Cent mehr bezahlt werden (4,20 €).

Alte Parkscheine können gegen einen entsprechenden Aufpreis umgetauscht werden. Bis 28. Februar ist das in allen Vorverkaufsstellen möglich. Danach bis 30. Juni in allen Stadtkassen der MA6 und im Rathaus.

Der 15 Minuten-Parkschein bleibt weiterhin gratis.

RANDOS LUD ZUM 3. HR-MEETING ZUM THEMA „GLOBAL MOBILITY“

RANDOS RELOCATION – AUSTRIA´S RELOCATION EXPERTS - LUD ZUM 3. HR-MEETING ZUM THEMA „GLOBAL MOBILITY“, 20.10.2016

Am 20.10.2016 informierten Relocation-Experten und RANDOS-Kooperationspartner im Rahmen der 3. Come Together- und Informationsveranstaltung über Trends bei Mitarbeiterentsendungen „Expat versus local hired“.

Nach der Begrüßung der Gäste und der Gastgeberin Mirella Zamuner sowie Einleitung durch RANDOS-Gründerin und Geschäftsführerin Renate Stadler gab es Fachvorträge der hochkarätigen Speaker Bettina Tang von TANG Mobility zum Thema Global Mobility und Guillermo Nanni von Execa zum Thema Vorbereitung auf Auslandsentsendungen und Meetings im Ausland.
Last but not least präsentierte die Buchautorin und Kabarettistin Jenny Simanowitz ihr neues Buch „Performance Coaching“ auf ihre humorvolle Art und Weise und unter Einbeziehung der Gäste.

Ein besonderes Highlight war an diesem Abend auch die Location, denn das RANDOS-HR- Meeting fand in den aufwändig renovierten Räumlichkeiten von Salon BeLLeArTi in 1030 Wien, Radetzkystraße 5 statt.

Nach der Führung durch eines der luxuriös ausgestatteten Apartments von „BeLLeArTi“ bat RANDOS die anwesenden HR-Manager noch zum Abendbuffet mit Weinverkostung in den außergewöhnlichen Weinkeller des Hauses, der auch als Eventlocation gemietet werden kann.

Begleitet hat uns an diesem Abend die Ausstellung „Atmosphäre Alt und Neu“ der Künstlerin Ingrid Kurnig, welcher am 5.12. der Künstler Hannes Rossbacher mit der Ausstellung „Global Brand Art“ folgt.

Der Ausklang des Abends fand bei angeregten Gesprächen in entspannter Atmosphäre statt.

Das nächste HR Event wird im nächsten Jahr stattfinden.

 NIK0006


IMPRESSIONEN EINES SCHÖNEN ABENDS

 NIK0007         NIK0006

Es gab interessante Begegnungen und gemeinsamen Austausch in entspannter Atmosphäre in den BeLLeArTi Räumlichkeiten.



 NIK0014        NIK0041

Nach einem Fachvortrag von RANDOS-Gründerin und Geschäftsführerin Renate Stadler sowie den Guest-Speakern Bettina Tang und Guillermo Nanni waren wir alle ein Teil des Communication Cabarets von Jenny Simanowitz.



 NIK0057    NIK0049    NIK0058    NIK0062


Anschließend hatten unsere Gäste die Möglichkeit, eines der individuell schönen mit Kunstwerken eingerichteten Businessapartments im Haus mit der Geschäftsführerin von BeLLeArTi Frau Mirella Zamuner zu besichtigen. Last but not least fand im revitalisierten Wein-/Eventkeller des Hauses ein Get-Together mit Weinverkostung statt.

 NIK0084        NIK0083


Wir hoffen, dass es Ihnen gefallen hat und freuen uns auf die nächste RANDOS Veranstaltung mit Ihnen.

                                                                         IHR RANDOS TEAM

                          NIK0011

RANDOS nimmt seine Kunden seit 22 Jahren an der Hand und ist 24h für sie da

iStock 000047281256 Full Wir lieben unseren Job, unsere Kunden zufrieden und 100 % für das Unternehmen einsatzfähig zu machen. RANDOS Kunden werden an der Hand genommen, beraten und geführt - vom Beginn bis zum Ende. Wir begleiten sie zu allen Terminen und bewahren sie so vor vorschnell unterzeichneten Verträgen oder Entscheidungen.


Entgegen dem allgemeinen Trend, ein Login für Kunden auf der Website zu erstellen, damit sie sich selbst immer vom Status ihrer Relocation überzeugen können, sind wir 24 Stunden für unsere Kunden persönlich erreichbar. Die erste Bezugsperson neben den Firmenkontakten im neuen Umfeld ist der Relocation Professional. Nur im persönlichen Gespräch erkennt man Unsicherheiten und Ängste. Somit können wir sofort aktiv werden,  beraten und beruhigen.



Wir sind Experte, Coach, Vertrauter und auch Freund. Diese Funktionen nehmen wir sehr ernst und sind lösungsorientiert und extrem flexibel. So können wir uns rasch an Situationen und Herausforderungen anpassen.

Ganz unter dem Motto „Wir erwarten das Unerwartete“.